Herbst 2017

Zeitstillstand

Von Donald Margulies

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/2

Bilder: Hannah Markfort

Informationen

Eine Koproduktion Theaterwerkstatt Gleis 5 und
Kodachrome Theater ZH.

Regie: Pablo Ariel Bursztyn

Schauspiel:
Dorit Ehlers
Adele Raes
Pablo Ariel Burstzyn
Noce Noseda

Bühne: Joe Fenner
Lichtdesign: Marco Oliani
Kostüme: Joachim Steiner
Maske: Stephanie Metzner
Regieassistenz: Hannah Markfort
Grafik: Janine Fuchs
Bertold Stallmach - Videoinstallation
Robi Voigt - Videodesign Bühne

Produktionsleitung:
Noce Noseda und Katrin Stallmach

Mit der Unterstützung von

Zeitstillstand (2010) vom Dramatiker und Pulitzer Preis Gewinner Donald Margulies ist ein bewegend witzig-pointiertes Stück über Home Beziehungen, Freundschaften und unseren Umgang mit Geschichten und Bildern aus Kriegsgebieten, die uns hier in unserer sicheren Welt erreichen.
Im Mittelpunkt des Stücks steht ein Paar. Sarah und James Anfang vierzig, beide Kriegsberichterstatter. Sarah hat sich als Kriegsfotografin einen Namen gemacht, ihr Lebensgefährte James ist freier Auslandsreporter. Die Handlung setzt ein, als Sarah, bei einem Anschlag verletzt, von James zur Genesung nach Hause geholt wird. Wenige Tage später bekommen sie Besuch von Sarahs Redaktor und gutem alten Freund Richard. Er bringt - sehr zum Erstaunen von Sarah und James – seine 25-Jährige neue Freundin Mandy mit. Seine zunächst naiv und oberflächlich wirkende, fröhlich vor sich „hinplappernde“ Freundin lässt sich in ihrer positiven Sicht auf das Leben durch Sarahs Kälte und Zynismus nicht beirren. Die beiden Frauen, Mandy Bloom und Sarah Goodwin bilden gewissermassen zwei Gegensätze von unterschiedlichen emotionalen Konstitutionen.

Gedanken, wie Sprengsätze. Die Neuinszenierung von «Zeitstillstand» bringt einige grosse Fragen auf die Schweizer Bühnen. Zum Beispiel die nach der Moral der Kriegsberichterstattung. Das Stück lässt niemanden kalt.

Edito - Das Medienmagazin