18. September bis 20. November 2022

ENDstationen

Eine Hörspaziergang auf dem Friedhof Rosenberg 

A6_VS_lauschig 22.jpg

Was hat eine erotische Statue auf einem Friedhof zu sagen? Inwiefern hängen Literatur und Kunst mit dem Tod zusammen? Wie klingt der Tod? Ist der Friedhof eine Art Hotel? Und sind im Tod wirklich alle gleich?

Der Hörspaziergang ENDstationen vom Judith Zwick und Bettina Mittelstrass lädt ein, diesen und weiteren Fragen nachzugehen und mehr über eines der grössten Rätsel der Menschheit zu erfahren: den Tod. Denn der eigene Tod ist unvorstellbar. Tot sind immer nur die anderen und diese Toten – sie schweigen seit jeher. Kein Mensch weiss aus Erfahrung, was er bringt. Und doch weiss jeder, dass er einst kommt. So generiert das Bewusstsein über die eigene Sterblichkeit seit Jahrtausenden Kultur, treibt Vorstellungen vom Jenseits an, schafft Mythen, Epen und Märchen. Der Tod fasziniert bis heute. Und bis heute spornt er uns immer wieder aufs Neue an, unsere eigene Endlichkeit in Musik, Kunst, Literatur und Dichtung zu überwinden und so zu überdauern.

An 22 Hörstationen auf dem Friedhof Rosenberg in Winterthur kann ausgewählten Stimmen aus den Bereichen Literatur, Theater, Kunst und Geschichte gelauscht und gleichzeitig die denkmalgeschützte Parkanlage kennengelernt werden.

 

ENDstationen von Judith Zwick und Bettina Mittelstrass ist eine Produktion der Theaterwerkstatt Gleis 5 in Kooperation mit lauschig – wOrte im Freien.

So funktioniert es

Der Hörspaziergang funktioniert über QR-Codes und ist digital. Das heisst es wird ein internetfähiges Endgerät wie ein Smartphone oder ähnlich benötigt, welches über eine Kamera (zum Scannen der QR-Codes) verfügt. Wir empfehlen, Kopfhörer mitzubringen für einen optimalen Hörgenuss und um anderen Friedhofsgäste nicht zu stören. 

Die Lage der einzelnen Stationen sowie die Route des Spaziergangs sind auf dem Faltplan (vor Ort erhältlich) gekennzeichnet sowie auf dem Friedhof selbst durch entsprechende Schilder markiert. Auf diesen Schildern befinden sich auch die QR-Codes, die es für das Abspielen der einzelnen Hörstücke zu scannen gilt. In unmittelbarer Nähe jeder Hörstation sind Sitzgelegenheiten wie Parkbänke oder Mauern vorhanden, die zum gemütlichen Lauschen einladen.

Die gesamte Hörzeit beträgt ca. 80 Minuten

Rahmenprogramm

Das Angebot wird ergänzt durch ein Rahmenprogramm mit Literatur, Musik und Führungen. Zum Rahmenprogramm geht es hier. Der Hörspaziergang ENDstationen sowie das gesamte Rahmenprogramm von lauschig sind kostenlos. 

Ort

Friedhof Rosenberg

Am Rosenberg 19

8400 Winterthur

Wir empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr: Ab Haupt-bahnhof Winterthur sind es mit der Buslinie Nr. 3 (Richtung Winterthur, Rosenberg) nur knapp vier Minuten bis zur Haltestelle Friedhof. Für Reisende mit dem Auto hat es vor Ort eine begrenzte Zahl an Parkplätzen zur Verfügung.

Dauer
ca. 80 Minuten

Preis

Kostenlos, Kollekte vor Ort

Konzept, Text und Regie 
Judith Zwick und Bettina Mittelstrass

Mitarbeit, Realisation vor Ort

und Rahmenprogramm


Ramona Früh, Valérie Hug

Für ausgewählte Hörstationen

beauftragt Künstler:innen

Christian Zehnder, Julia Toggenburger, Réka Csiszér, Louis Keller, Anton Kiefer und Martin Nhol, Nicole Johänntgen, Jascha Dormann

Interviewpartner:innen

Nora Gomringer, Alex Borer

Sprecher:innen

Shenja Lacher, Katja Schild, Xenia Tiling, Hans Jürgen Stockerl

Technische Realisation

Tom Appl, Downtown Studios

Programmierung Landingpage

Tom Kummer

Wann

So, 18. September, 16.30 Uhr

Vernissage ENDstationen

mit Judith Zwick und Bettina Mittelstrass

Text & Musik:

Julia Toggenburger und Dimitri Käch

Im Anschluss: Gemeinsamer Spaziergang

Eintritt frei - Anmeldung unter: info@lauschig.ch

19. September bis 20. November 2022

Hörspaziergang individuell 

Der Hörspaziergang ENDstationen kann zwischen dem 19. September und dem 20. November durchgehend und individuell besucht werden. 

Mit der Unterstützung von:

Sponsoren ENSstationen.jpg

„Kommt, reden wir zusammen 

wer redet, ist nicht tot“

Gottfried Benn