BOCCACCIO IM WEISSEN ADLER

STEIN AM RHEIN

 

Nackt stehen Gianni von Procida und Restituta von Ischia am Schandpfahl in Palermo. Die dramatische Liebesgeschichte geht dank eines hoch zu Ross dargestellten Richters gut aus. Üppige Renaissancearchitektur rahmt das Bild.

 

Wie kommt die Szene aus der sechsten Novelle des fünften Tages in Boccaccios Decamerone vor 500 Jahren an die Fassade eines Bürgerhauses in Stein am Rhein? Antwort gibt der Steiner Historiker Felix Graf.

Beginn: Sa. 22. August 18.15 Uhr vor dem Rathaus

 

Felix Graf, bis 2017 Kurator am Landesmuseum Zürich, ist freier Historiker und Publizist.